Schülervertretung ist Nikolaus für die 5. und 6. Klassen

Gute Traditionen am Werner-Heisenberg-Gymnasium

Schon seit Jahren besucht der Nikolaus am WHG die Klassen der Unterstufe. Die Begeisterung ist groß, wenn er plötzlich an der Tür klopft und der Matheunterricht unterbrochen wird. Der Nikolaus – in diesem Jahr Matthias Osenberg von der SV -  übernimmt die Leitung und stimmt gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern und den weiteren SV-Mitgliedern Daniela Bündgen, Carla Flohr, Hannah Franke und Nina Schuster das Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“ an.

Aber Schokolade gibt es nur, wenn ein Gedicht aufgesagt, ein Lied vorgesungen oder die Legende vom Nikolaus erzählt werden kann. Es ist allerdings nicht die Schokolade oder die willkommene Unterbrechung des Unterrichts, die diese Tradition des Nikolauses ausmacht, sondern es geht um die Gemeinschaft in der Klasse und Schule, um das Miteinander von Groß und Klein. Der Nikolaus trat einst für die Kinder ein, so setzt sich auch die Schülervertretung am Werner-Heisenberg-Gymnasium für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein, damit Bildung lebendig sein kann. Traditionen sind ein Teil davon.

Jörg Eckert – Verbindungslehrer des Gymnasiums – begleitet zum Abschluss auf der Gitarre das WHG-Lied „Was hat denn der Esel gedacht in der Heiligen Nacht“. Dieses Lied vom Esel verbindet die jüngeren und älteren Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, die Schulgemeinschaft und die Ehemaligen, weil es seit Jahrzehnten am WHG zur vorweihnachtlichen Zeit gesungen wird. Auch beim Weihnachtsvarieté am 19. Dezember um 19.30 Uhr in der Schulaula wird es als gute Tradition sicherlich nicht fehlen.

Foto: Gero Wassong / Text: Jörg Eckert