Schüler-Krypto 2016

... am Bonn-Aachen International Center for Information Technology

Am 3. März machte sich der LK 11Ma1 in aller Frühe auf den Weg nach Bonn zur Schüler-Krypto, um etwas über geheime Nachrichten und Ver- bzw. Entschlüsselungsverfahren zu erfahren.

Nach einem interessanten Vortrag, der einen Überblick über verschiedene Verschlüsselungsverfahren und die Bedeutung der Kryptologie in der Geschichte gab, wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt. In der Rolle des James Bond programmierten sie RSA,  das ist ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren, das sowohl zum Verschlüsseln als auch zum digitalen Signieren verwendet wird,  auf dem "in Bonds BMW Z8 eingebautem'' Computer. Dabei wurde mit dem Computeralgebrasystem „sage“ gearbeitet. Außerdem lernten die Schüler das Modulorechnen kennen und bekamen ihr persönliches visuelles Kryptogramm (visky). Dabei handelt es sich um  zwei Folien, die von einem Foto erstellt werden. Legt man die Folien übereinander, entsteht wieder  das Foto des Schülers..

In der Mittagspause konnte man sich im Laser & Licht – Labor über das Informatikstudium in Bonn informieren.

Besonders beeindruckend und nachdenklich stimmend war der Nachmittagsvortrag von  Neal H. Walfield einem Vertreter quelloffener Software, der an der Verschlüsselungssoftware GnuPG arbeitet und den Zuhörern kurzweilig  darlegte, wie unsicher und folgenreich die Übermittlung privater Nachrichten per Smartphon oder PC sein kann.

Martina Post