Schüler begeistern beim Weihnachtsvarieté

Es war voll – sehr voll: Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien waren über 350 Gäste  der Einladung der MSS 12 zur Premiere des Weihnachtsvarietés am Werner-Heisenberg-Gymnasium gefolgt. Nach monatelangen Planungen und intensiven Proben präsentierten über 70 Mitwirkende aus der gesamten Schulgemeinschaft des Gymnasiums den Zuschauern am Montag, den 21. Dezember 2015 ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm. Gute Musik und mitreißende künstlerische Darstellungen sorgten für beste Stimmung unter den Gästen.
Die erste Überraschung des Abends trat bereits auf, als dieser noch gar nicht richtig begann: Indem über 350 Personen zu der Aufführung erschienen, wurden alle vorherigen Erwartungen und Kalkulationen weit übertroffen. Also galt es noch einmal Hand anzulegen und zusätzliche Sitzgelegenheiten zu schaffen.
Als dann alle ihren Platz gefunden hatten wurde der Abend zunächst von einem Stück des Schulorchesters eingeleitet, ehe selbiges gemeinsam mit dem eigens für die Veranstaltung zusammengestelltem Projektchor ein weiteres Lied präsentierte. Mit „Can you feel the love tonight“ und „Hallelujah“ folgte der Chor mit zwei unverzichtbaren Klassikern.
Anschließend stellte das Celloquartett unter Leitung von Martin Geiger sein Können mit „Carol of the Bells“ und „Coventry Coral“ unter Beweis, bevor Etienne Weber aus der MSS 12 eine eigens von ihm zum Anlass des Weihnachtsvarietés verfasste Geschichte vortrug. Nachdem das Lied „Washing of the Water“ von einem Teil der MSS 12 instrumental vorgeführt wurde, konnte sich auch das Publikum beteiligen. Es wurden gemeinsam einige Weihnachtsklassiker gesungen. Den Abschluss des ersten Teils bildete schließlich der vom Orchester vorgeführte Pachelbel Kanon.   


Im Anschluss an die Pause, in der sich die Gäste am Buffet stärken konnten, ehe sie wieder ihre Plätze einnahmen, sollte das Publikum nochmal etwas gänzlich Neues erleben: Wurde der erste Teil noch eher klassisch sowie besinnlich gestaltet, standen nun  Humor und Belustigung im Mittelpunkt des Programms.
Zu Beginn leitete die Big-Band AG unter Leitung von Herrn Reffgen und mit musikalischer Begleitung durch Laura Tsereas den zweiten Teil durch einige moderne Pop-Songs, wie unter anderem „Treasure“ von Bruno Mars, ein. Anschließend stellte auch die MSS 12 mit „Do They Know It´s Christmas?“ ihr gesangliches Können unter Beweis, ehe zwei Schüler der Stufe, Constantin Hoffmann und Sebastian Seifert, das Lied „Counting Crows“ performten.
Für Vergnügen sorgte auch die Aufforderung der beiden Moderatorinnen an den seit Beginn dieses Schuljahres neuen Schulleiter Herrn Kurz, doch auch einen Programmpunkt beizusteuern und den bekannten Hit „Winter Wonderland“ zu singen. Nachdem die Versuche von Herrn Kurz, diesem Auftritt zu entgehen, klar scheiterten, musste dieser sich schließlich mit Weihnachtsmütze auf dem Kopf und zwei Engeln im Hintergrund der Bitte hingeben. Doch zur positiven Überraschung vieler im Saal, bewies Herr Kurz, dass er nicht nur eine Schule leiten, sondern darüber hinaus auch noch sehr gut singen kann, was im Publikum für Begeisterung sorgte.


Unter Leitung von Chantal Schulze und Melanie Martens aus der MSS 12 zeigten einige Sechst- und Zwölftklässler nach dem sicherlich noch lange und positiv in Erinnerung bleibenden Auftritt von Herrn Kurz, dass man Weihnachten auch bei ganz anderen Witterungsbedingungen feiern kann: Bekleidet mit Hawaiiketten tanzten sie zu dem englischen Weihnachtslied „The Twelve Days of Christmas“.
Daraufhin sangen einige Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 5 unter der Leitung von Frau Pawelec das Lied „Vor 2000 Jahren“, bevor der Grundkurs Darstellendes Spiel aus der MSS 12 das kurze Stück „Liebe & Wahnsinn“ aufführte, was letztlich in der Erblindung der Liebe endete, durch die sich der Wahnsinn zur ewigen Begleitung der Liebe verpflichtet sah. 
Getreu dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“, stand am Ende des Abends noch ein ganz besonderer Programmpunkt an: Herr Pollmann, der lange Jahre am Werner-Heisenberg-Gymnasium die Fächer Musik und Deutsch unterrichtet sowie zahlreiche musikalische AGs mit großer Hingabe geleitet hatte, war auf Einladung der MSS 12 auch zu dem Weihnachtsvarieté erschienen. Vielen älteren Schülern und deren Eltern war es noch gut in Erinnerung, als Herr Pollmann kurz vor Weihnachten mit der Schulgemeinschaft „Das Lied vom Esel“ gemeinsam sang. Da das „neue“ Weihnachtsvarieté diese Tradition am Werner-Heisenberg-Gymnasium  wieder aufleben lassen wollte, setzte sich Herr Pollmann ans Klavier und der gesamte Saal sang kräftig und textsicher mit.


Abschließend nutzten die beiden Moderatorinnen Lisa Krause und Diana Günther noch die Gelegenheit, um sich im Namen der gesamten Stufe sowohl bei Frau Pawelec, ohne deren musikalische Expertise die Realisierung das Weihnachtsvarieté nicht möglich gewesen wäre, als auch bei Marius Grzembke, Lukas Kurpjuhn und Lukas Schaab für die professionelle technische Untermalung des Abends zu bedanken.
Resümierend lässt sich sicherlich sagen, dass der Abend rundum gelungen war. Wer bereits Geschmack auf mehr bekommen hat und nicht ein Jahr lang bis zum nächsten Weihnachtsvarieté aussitzen möchte, muss gar nicht lange warten: Bereits gegen Ende des aktuellen Schuljahres führt die MSS 12 noch zwecks der Finanzierung ihrer Abitur-Feierlichkeiten ihren Kulturabend auf. Mit den Planungen für dessen vielfältiges Programm wurde bereits in der ersten Schulwoche nach Beendigung der Weihnachtsferien begonnen. 

(weitere Bilder)

Tim-Jonas Löbeth (MSS 12)