Kursfahrt München

Am Montag dem 05.09. sammelte sich ein Teil der MSS 13 am Neuwieder Bahnhof, um in Richtung München aufzubrechen. Nach der 6-stündigen Zugfahrt erreichten wir unser Ziel und machten uns von dort zum Hostel auf. Nach Bezug der Zimmer ging es dann schon in Richtung Innenstadt, wo uns von den beiden Münchenexperten Frau Schmolz und Herr Wassong ein kleiner Überblick verschafft wurde. Dann konnten wir München auf eigene Faust entdecken. Einige verbrachten den Nachmittag an der Isar, andere fingen schon an Souvenirs zu kaufen.


Nach dem gemeinsamen Abendessen hatten wir die Möglichkeit in den zahlreichen Biergärten oder anderen Lokalitäten bei einem alkoholfreien Bier den Rest des ersten Tages zu genießen.

Mit einer Altstadtführung begann der Dienstagmorgen. Ein freundlicher und motivierter Münchener leitete uns durch die Altstadt und erklärte uns die historischen Hintergründe, sodass wir etwas über die Sehenswürdigkeiten und deren Bedeutung lernten. Dabei konnten wir uns Glück in der Liebe, Sicherheit bei Reisen und zukünftigen finanziellen Reichtum sichern.
Nach der Mittagspause machten wir uns auf den Weg zum wunderschönen Schloss Nymphenburg, wo sich auch das Museum für Mensch und Natur befindet. Hier konnten wir unser Wissen zu allerlei naturwissenschaftlichen Themen, wie zum Beispiel Genetik und Zellbiologie auffrischen aber auch erweitern. Zusätzlich gab es einen Bereich, der die Entstehung der Erde darstellte. Später hatten wir noch die Möglichkeit den nahe gelegenen Schlosspark zu besuchen.

Der nächste Tag war durch den Besuch im KZ eher geschichtlich geprägt. Die Führung verschaffte uns neue Einblicke in die damalige Zeit und die Situation der Häftlinge. Besonders bewegend waren das Krematorium und die Gaskammer. Trotz dieser ernsten Thematik verbrachten wir später noch einen schönen Nachmittag in München. Einige fuhren zum Olympia Park und besichtigten bei dieser Gelegenheit die BMW Welt, andere erkundeten weitere Teile der Stadt.

Der darauf folgende Tag bestand aus der Besichtigung des deutschen Museums. Nach einer Übersichtsführung, bei der wir vor allem die Bereiche Schiff- und Luftfahrt gezeigt bekamen, hatten wir die Möglichkeit eine Starkstromvorführung zu sehen, bei welcher zum Beispiel der faradaysche Käfig sowie die Folgen eines Blitzeinschlags in ein Haus oder einen Baum vorgestellt wurden.
Die Vielseitigkeit und Größe des Museums wurde uns beim darauf folgenden Durchgang bewusst. Beliebt waren Bereiche wie Pharmazie, Physik, neue Technologien, Energietechnik und Astronomie. Dabei waren die Hauptattraktionen zum einen die begehbare Zelle im pharmazeutischen Bereich und zum anderen die experimentell aufgebaute Physik. Obgleich man aufgrund der Größe nicht alle Abteilungen erkunden konnte, wurde uns die Gelegenheit gegeben, die für uns interessantesten Themengebiete eigenständig zu besuchen.


Für die Biologieinteressierten stand das DNA-Labor auf dem Programm, bei dem wir die Vorgänge der Isolierung unserer eigenen DNA genauesten besprachen und durchführten, sodass wir diese mit nach Hause nehmen konnten. Zur gleichen Zeit schaute sich der Rest der Gruppe eine Vorführung über die Eigenschaften von flüssigem Stickstoff an. Als Abschluss tauchten wir im Planetarium in den Nachthimmel von München ein und konnten zahlreiche Sternbilder beobachten.


Den letzten Abend unserer Kursfahrt ließen wir gemeinsam in dem Augustina Biergarten bei einem Maß ausklingen, wobei wir glücklich und zufrieden auf die letzten Tage zurückblicken und Eindrücke teilen konnten.

Freitagmorgen traten wir unsere Rückreise an und verabschiedeten uns vom wunderschönen München.
Alles in allem war es eine gelungene Zeit, auf die wir noch lange zurückblicken werden.

 

Theresa Begasse und Kristin Hildebrand