El Abituro - Gute Reise

„El Abituro – Gute Reise“. Unter diesem Motto stand der diesjährige Abiturgottesdienst der Abiturientia 2016 des WHG, welcher am 11. März im Saal der evangelischen Brüdergemeinde stattfand. Nachdem letzterer mit Lehrern, Eltern, sonstiger Familie und der restlichen Schulgemeinschaft um die Jahrgangsstufe 13 gefüllt war, konnte das Gottesdienstprogramm beginnen.

Dieses wurde durch den musikalischen Einzug des gesamten Jahrgangs als großer Chor, in dessen Mitte Evelyn Messel als Solistin und Patrick Borzyk an der Gitarre musizierten, initiiert. Dargeboten wurde „I Lived“ von One Republic, welches bezüglich der Auswahl und Interpretation an das Stufenkonzert der 13er im vorigen Jahr erinnerte und den Zuschauer sicherlich mindestens ebenso zu berühren wusste. Auf diese musikalische Begrüßung folgte die rhetorische durch Lena Ehlscheid und Lukas Langner, die außerdem die am Gottesdienst aktiv Beteiligten vorstellten.

Von da an konnte das Programm richtig beginnen und man hörte im Wechsel musikalisch sowie thematisch passend gewählte Kirchenlieder, welche vom ehemaligen Kollegen Gisbert Wüst an der Orgel begleitet wurden, und Reden von SchülerInnen der Jahrgangsstufe 13. Die erste dieser Reden wurde von Hannah Langhard vorgetragen und beschäftigte sich mit dem Rückblick auf die vergangenen gemeinsam erlebten 9 Jahre, selbstverständlich angereichert mit einigen Insider-Witzen und schönen gemeinsamen Erinnerungen. Sinnvoll fortführend sprach Jana Kaap anschließend über die Abenteuer, die die Zukunft für jeden einzelnen bereithält und die damit verbundene Aufregung und den Tatendrang, aber auch über das gemeinsame Zusammentreffen und das erneute Kreuzen der Pfade.

Weiter wurde der Psalm 121 von Laura Zorn verlesen, der sich mit der Zuversicht auf Gott auf der Reise beschäftigt, bevor im Wechsel Ansprachen von der Abiturientin Hannah Rothstein und den beiden Pfarrern Thomas Darscheid und Jörg Eckert vorgetragen wurden. Während Hannahs Rede sich ganz mit dem Abimotto und dem des Gottesdienstes, also der guten Reise in die Welt außerhalb der Schule (womöglich nach Spanien), beschäftigte, knüpfte Pfarrer Darscheid etwas christlicher an und wünschte den AbiturientInnen die „Qualitäten der Zukunft Gottes“. Pfarrer Eckert nutzte die Gelegenheit für einen persönlichen Rückblick auf die mit den AbiturientInnen erlebte Zeit, von denen er einige „seit der Klasse 8 […] ununterbrochen unterrichtet“ hatte. Abschließend wünschte er „eine gelingende Reise, begleitet von guten Mächten“, woraufhin Evelyn und Patrick mit Chor erneut ein bewegendes modernes Stück, nämlich „Good Riddance“ von Green Day, darboten.

Abigottesdienst AG mit Dechant Thomas Darscheid und Pfarrer Jörg Eckert

 

Es trat nun die eigentliche Abiturthematik für die Fürbitten in den Hintergrund, welche jedoch ebenfalls bei aller Ernsthaftigkeit nicht ganz ohne die gewohnte Lockerheit der 13er auskam, als die Bitte vorgetragen wurde, dass doch die schicken Outfits der Anwesenden im Laufe des Abends nicht bekleckert werden mögen. Gegen Ende des Gottesdienstes kam die Kreativität der Stufe, und insbesondere der AbiGottesdienst AG, noch einmal äußerst zum Vorschein, als die Gemeinde mit einem ganz besonderen Geschenk bedacht wurde, einer handgemachten, mit etwas Sand und einer kleinen Weltkarte gefüllten, „Flaschenpost“ für Jeden zur Erinnerung an ein besonderes Gottesdiensterlebnis. Schließlich wurde der emotional sowie intellektuell ansprechende und packende Gottesdienst mit einem gemeinsamen Segen sowie dem Lied „Möge die Straße“ abgerundet und die Gemeinde wurde mit einem Orgelnachspiel von Gisbert Wüst verabschiedet.

Constantin Hofmann