Covestro

Zum Auftakt des neuen Jahres hatten einige Schüler der MSS 12 die Möglichkeit zusammen mit Frau Böhmer und Herrn Schmidt Einblicke in verschiedene Abläufe innerhalb eines Unternehmens zu bekommen. Die Firma Covestro, Weltmarktführer in der Herstellung verschiedener Kunststoffe, ermöglichte unter Anleitung von Fachkräften die Entwicklung, Herstellung, sowie Vermarktung eines eigenen Produktes, in unserem Fall ein speziell entworfener Becher. Dazu teilte sich die Gruppe von 27 Schülern in fünf Arbeitskreise.
Design: Zu den Aufgaben der Designabteilung gehörte es Marktforschung zur Ermittlung der favorisierten Farbgebung des Bechers zu betreiben. Daraufhin mussten die neu gewonnenen Informationen möglichst schnell an die Technik weitergeleitet werden, damit die Produktion beginnen konnte. Des Weiteren war das Designteam dafür verantwortlich das Endprodukt durch einen selbst gedrehten Werbefilm zu vermarkten.
Technik: Die Technik beschäftigte sich mit den Arbeitsschritten rund um die Spritzgießmaschine. Die von uns berechnete Granulatmenge wurde nach den Vorgaben des Forschungsteams getrocknet, anschließend geschmolzen und in die dafür vorgesehene Form gespritzt.


Forschung: In der Forschung wurde an verschiedenen Tests um den Kunststoff Polycarbonat gearbeitet. Essentiell für die Produktionsfreigabe war die Bestimmung der Restfeuchte im Granulat, um eine optimale Qualität zu gewährleisten, sowie die schnelle Ergebnisweitergabe an die Technik.

Finanzen: Die Aufgabe der Gruppe bestand darin sich einen Überblick über die  Produktions- und Stückkosten pro Becher zu verschaffen. Der dabei ermittelte Preis pro Becher belief sich zunächst auf 170 Euro!  Dann begann die Kostenoptimierung. Schließlich konnte der Preis durch verschiedene Maßnahmen, wie z.B. die Aufrüstung der Maschine und die Einführung der Schichtarbeit, auf  2 Euro pro Becher gesenkt werden.

 

Kommunikation: Das Kommunikationsteam stellte die Verbindung zwischen den einzelnen Abteilungen dar und ermöglichte so einen schnellen Informationsfluss. Außerdem oblag uns die Führung der Firma sowie das Einhalten des Zeitplans.
Insgesamt war der Tag für alle ein lehrreiches Erlebnis, welches Schüler und Lehrer gleichermaßen begeisterte. Neben der Erfahrung ein „Unternehmen“ zu strukturieren und zu leiten, konnten wir nachvollziehen, welche Arbeit in einem einzelnen Produkt steckt. Den fertigen Becher durften wir als Andenken mit nach Hause nehmen. Unser Dank gilt der Firma Covestro und deren Referenten, die den Tag spannend gestalteten und mit wertvollen Tipps für unser weiteres Berufsleben füllten, sowie den Lehrern deren Engagement diese Exkursion überhaupt erst ermöglichte.

Jana Jacob